Käthe-Kruse-Grundschule  

Hygiene-Plan

aktualisiert am 26.08.2020

 1. Persönliche Hygiene: Alle Pädagog*innen achten auf die Einhaltung der Hygieneregeln:

Wichtigste Maßnahmen

    • Der Mindestabstand sollte, wo immer es möglich ist, eingehalten werden.
    • Schulfremde Personen und auch Eltern müssen auf dem gesamten Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
    • Eltern betreten das Schulhaus und das Schulgelände nur, wenn ein wichtiger Anlass besteht.
    • Im Schulgebäude muss von allen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Davon ausgenommen sind der Unterricht und die Zeit während des Essens.
    • Die korrekte Handhabung der Mund-Nasen-Bedeckung wird mit den kindern besprochen.
    • Bei Dienstberatungen, Konferenzen und anderen Gremiensitzungen (z.B. Elternabende) muss der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden.
    • Kinder und Beschäftigte dürfen einen Mund-Nasen-Schutz auch im Unterricht tragen.
    • Beschäftigte sollen in den Aufenthaltsräumen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann
    • Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung oder erhöhter Temperatur bleiben alle bitte Zuhause.
    • Alle Pädagog*innen und die Eltern beobachten den Gesundheitszustand der Schülerinnen und Schüler, um rechtzeitig Krankheitssymptome zu bemerken. Wenn bei Kindern in der Schule Symptome auftreten, werden die Eltern angerufen. Die Kinder müssen dann umgehend abgeholt werden.
    • Im Fall einer Infektion legt das Gesundheitsamt das weitere Vorgehen fest.
    • Alle vermeiden Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln.
    • Die wichtigste Hygienemaßnahme ist das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife.
    • Das Gesicht soll nicht mit den Händen berührt werden , insbesondere nicht die Schleimhäute, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
    • Türklinken sollen möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern angefasst werden, ggf. Ellenbogen benutzen.
    • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen soll größtmöglicher Abstand gehalten werden, am besten dreht man sich zur Seite.
    • Persönliche Gegenstände sollten nicht mit anderen geteilt werden, z. B. Trinkbecher etc
    • Kinder dürfen die Hände mit selbst mitgebrachtem Desinfektionsmittel desinfizieren.
    • Desinfektionsmittel für die Dienstkräfte stehen in den Diensträumen zur Verfügung.
    • Der Hausmeister füllt regelmäßig Seifenspender, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel auf.

2. Raumhygiene: Organisation im Schulhaus

    • Im Schulhaus besteht Rechts-Verkehr.
    • Jeder Klasse sind ein Treppenhaus und ein Waschbecken zugeordnet.
    • Die Kinder betreten das Schulhaus nach dem ersten Klingeln um 7.45 Uhr.
    • Nach dem Betreten des Schulhauses waschen sich die Kinder die Hände und gehen dann in ihren Klassenraum.
    • Die Kinder bewegen sich danach im Klassenverband durch die Flure und Treppenhäuser. Sie werden von den Lehrern zur 1. + 2. Pause und nach dem Unterricht auf den Hof begleitet und auch auf dem Hof an den verabredeten Plätzen abgeholt.
    • Nach dem Unterricht nehmen die Kinder, die in der EFöB sind, ihre Mappen mit zur Mensa, die Abmeldung von der EFöB erfolgt auf dem Schulhof-
    • Die Anwesenheit der Schüler*innen muss in den Klassenbüchern zuverlässig eingetragen werden, damit die Infektionsketten im Falle einer Infektion schnell und sicher zurückverfolgt werden können.
    • Während des Unterrichts und nach dem Unterricht muss mehrfach und viel gelüftet werden.
    • In den Pausen sind Ballspiele nicht erlaubt, um Körperkontakt zu vermeiden.   

3. Hygiene im Sanitärbereich

  • In den Sanitärräumen dürfen sich zwei Kinder aufhalten. Weitere Kinder warten auf dem Flur.
  • Zum Händewaschen werden die Waschbecken in der Nähe der Klassen bzw. im Raum 201 und 301 benutzt. Seife, Einmalhandtücher und Papierkörbe stehen bereit. 

4Reinigung:

  • Die Reinigungsleistungen werden den Vorgaben entsprechend durch das Reinigungspersonal umgesetzt und vom Hausmeister kontrolliert.
  • Türklinken, Griffe, Handläufe, Lichtschalter, Tische, Computerzubehör und Telefon werden täglich bedarfsgerecht gereinigt. 

 5. EFöB

  • Kinder müssen in der EFöB keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie sich draußen aufhalten.
  • In den Fluren müssen Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden.
  • In den Räumen müssen Kinder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie sich in einem Raum mit Kindern aus anderen Klassen aufhalten.
  • Beschäftigte sollen in den Räumen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn der Abstand zu Kindern unterschritten wird, z.B. beim gemeinsamen Sitzen an einem Tisch oder bei face-to-face- Gesprächen.
  • Beschäftigte sollen in der EFöB eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn der Abstand untereinander nicht eingehalten werden kann.

6. Mensa

  • Bevor die Kinder die Mensa aufsuchen, waschen sie die Hände an dem ihnen im Schulhaus zugewiesenen Waschbecken.
  • In der Mensa müssen Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden, die nur während des Essens abgenommen werden dürfen.
  • Bei entsprechendem Wetter können die Kinder an den zusätzlichen Tischen vor der Mensa essen.  

6. Die Zahl der Aufsichten im Schulhaus und auf dem Schulhof wird bedarfsgerecht angepasst.  

7.  Sportunterricht

  • Der Unterricht kann auch im Freien stattfinden.
  • Die Turnhalle und die Umkleideräume dürfen nur von einer Klasse genutzt werden.
  • Vor und nach dem Sportunterricht waschen sich die Schüler*innen und die Lehrkräfte die Hände. Dazu nutzen sie die Waschbecken in der Turnhalle und im Sanitärbereich der Umkleideräume.
  • In der Sporthalle und in den Umkleideräumen muss für ausreichende und häufige Lüftung gesorgt werden.
  • Im Sportunterricht soll Körperkontakt vermieden werden. Die Lehrer*innen und Schüler*innen dürfen Hilfestellung geben. 

8. Musikunterricht / Chor- / Orchester- / Theaterproben

  • Der Unterricht kann auch im Freien stattfinden.
  • Körperkontakt soll vermieden werden.
  • Vor und nach dem Musizieren und der Theaterprobe waschen sich die Schüler*innen und die Lehrkräfte die Hände.
  • Es dürfen auch Blasinstrumente gespielt werden. Das Kondensat muss durch Einmaltücher aufgenommen werden. Es stehen geschlossene Abfalleimer bereit.
  • Beim Singen in den Räumen muss ein Abstand von 2 Metern zwischen den Sängern eingehalten werden. In den Klassenräumen wird nicht gesungen, wenn der Abstand von 2 Metern zwischen den Sängern nicht eingehalten werden kann.
  • Bei längeren Proben muss nach 30 Minuten quergelüftet werden. Das Singen sollte vorrangig im Freien stattfinden.
  • Im Musikraum wird für ausreichende und häufige Lüftung gesorgt. 

9.  Arbeitsgemeinschaften und Angebote

Arbeitsgemeinschaften und Angebote können stattfinden. Es besteht eine Begrenzung der Teilnehmerzahl, die an den Raum und an die Art des Angebots angepasst wird. Sobald Kinder aus verschiedenen Klassen an einer Arbeitsgemeinschaft teilnehmen, müssen sie während der AG eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Kinder aus unterschiedlichen Klassen müssen den Mindestabstand einhalten. Es muss wie im Unterricht auch, für ausreichende, möglichst dauerhafte Lüftung gesorgt werden.

Im Instrumental-Einzelunterricht soll der Mindestabstand möglichst eingehalten werden. Es gelten die Vorgaben für den Musikunterricht.

Sport-Angebote sollen möglichst im Freien stattfinden.

Bei der Benutzung der Computer muss die Tastatur nach der Benutzung desinfiziert werden.

Die genauen Vorgaben werden mit den Leiter*innen der Angebote abgesprochen und gegebenenfalls angepasst.

 

10.  Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf  

Schülern*innen, die wegen einer Grunderkrankung bei einer Infektion mit dem Coronavirus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit haben können (Risikogruppe), müssen dies der Schule durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen. In diesem Fall erfolgt bis auf Weiteres das schulisch angeleitete Lernen Zuhause. Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt lebende Person zur Risikogruppe gehört und dies ärztlich bescheinigt wir.

11. Der Hygiene-Informations-Maßnahmenplan für die Schüler*innen ist mit den Schüler*innen zu Beginn des Schuljahres und regelmäßig zu besprechen.